Unser Blog

Beautyfood – iss dich schön!

Wir alle wissen, dass sich ungesundes Essen negativ auf unseren Körper insgesamt und auf unsere Haut im Speziellen auswirkt. Aber was geschieht dabei genau, und welche Nahrungsmittel verhelfen zu einem schöneren Hautbild? Oder gibt es sogar eine Anti-Aging-Diät?

«Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.»

- Hippokrates (460–370 v. Chr.)


Phytamine – essbare Wirkstoffe

Eine wichtige Rolle in der gesunden Ernährung nehmen die sekundären Pflanzenstoffe ein. Diese sogenannten Phytamine unterscheiden sich von primären Pflanzenstoffen in erster Linie dadurch, dass sie weder Energie liefern noch anabolen oder katabolen Stoffwechsel bieten. Die Pflanzen produzieren diese Stoffe ausschliesslich zum eigenen Schutz. So enthalten gewisse Arten Gifte, die sie vor Fressfeinden schützen, aber auch unzählige andere Phytamine, die eine erstaunliche Wirkung auf unseren Organismus haben.

So liefern Hülsenfrüchte unter anderem Saponine, die entzündungshemmend auf unsere Haut wirken, was zum Beispiel Akne reduziert. Viele Gemüsearten liefern Flavonoide und Carotinoide – diese Farbstoffe wirken antioxidativ und sollen sogar vor Krebs schützen. Sehr bekannt ist die Wirkung von Soja; das darin enthaltene Phytoöstrogen lässt Asiatinnen nicht nur weniger an Wechseljahrbeschwerden leiden, sondern beschert auch eine schöne Haut und kraftvolles Haar bis ins hohe Alter.

 

Fortsetzung folgt

Bevor wir zu all den weiteren beeindruckenden Wirkungen von sekundären Pflanzenstoffen kommen, schauen wir uns im nächsten Beitrag an, was bei unserer heutigen Ernährung alles schief läuft.

Schauen Sie also wieder rein!

Esther Gerspacher

Esther Gerspacher

Schulleiterin, Kosmetikerin mit international anerkanntem CIDESCO-Diplom, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin SVEB und Drogistin mit EFZ.

Hinterlasse einen Kommentar