Unser Blog

Männer und Kosmetik

Dass der Mann anders ist, wissen wir bereits.

Wasser und Seife reichen heute nicht mehr aus, wenn man(n) Frauen beeindrucken will.

Nicht nur mangelnde Körperpflege kann das Interesse einer Frau an einem Mann schnell schwinden lassen, auch Kleidung und Verhalten sind sehr wichtig. Gut gekleidete Männer, sportlich oder elegant, dazu noch gepflegte Haut und Hände, gelten als selbstsicher und können auf mehr Aufmerksamkeit bei der Damenwelt hoffen als Männer mit ungepflegtem Dreitagebart und unmodernem Aussehen.

Gesichtspflege

Wenn überhaupt Bart, dann einen gepflegten. Dieser Meinung ist die Mehrheit der Frauen. Die tägliche Rasur strapaziert jedoch die Männerhaut und fördert das Einwachsen der Haare. Pickel können als unschöner Nebeneffekt auftreten. Dazu kommen klassische männliche Fehler in der Hautpflege. Männer denken beim Begriff Pflege sofort an Wasser und Seife. Aber das zerstört den Schutzfilm der Haut und macht sie noch trockener und schuppig. Warmes Wasser greift die Haut besonders an. Der Dreitagebart wächst täglich etwa 0,3 Millimeter. Der moderne Mann rasiert sich regelmässig, aber was ist mit der Gesichtspflege? Diese ist besonders wichtig, weil die Gesichtshaut wesentlich dünner ist als die Körperhaut. Die tägliche Rasur und der ständige Einfluss von Sonnenstrahlen, Kälte, trockener Luft und Schmutz führen oft dazu, dass eine «normale» Pflege nicht mehr ausreicht. Die richtige Pflege, genug Schlaf, gesunde Ernährung, viel Bewegung sowie das Meiden von Kälte, Nikotin und Alkohol führen zu einem gesunden Hautbild.

 

Je älter die Haut ist, desto mehr Unterstützung braucht sie. Je früher man mit der richtigen und regelmässigen Pflege beginnt, desto länger wird die Haut jung aussehen.

- Esther Gerspacher

 

Bei Pickel darf man(n) auch mal gerne zu einem Abdeckstift greifen. Zu viele Schminkprodukte wie Kajal, Make-up etc. sollten es aber auch nicht sein. Der heutige Mann ist aber nicht abgeneigt, getönte Tagescremen zu benutzen, welche das Hautbild regelmässiger und matter erscheinen lassen.

Maniküre und Pediküre

Füsse – viele teilen die Meinung, dass Füsse nicht so wichtig sind. Aber unsere Füsse sind unser Fortbewegungsmittel. Aus diesem Grund verdienen die Männerfüsse nicht weniger als eine gute Pflege. Schliesslich sind Füsse der Männer grösseren Belastungen ausgesetzt als jene der Frauen. Bedenken wir, dass der Mann aus beruflichen Gründen oft geschlossene Schuhe tragen muss. Zudem trägt der Mann auch mehr Gewicht und wenn es nur das eigene Körpergewicht ist. Trotzdem werden diese Füsse aber viel zu häufig vernachlässigt. Zu grosse oder zu kleine Schuhe führen dazu, dass die Zehen nach vorne rutschen oder gestaut werden. Da müssen sich die Männer nicht wundern, wenn ihre Füsse im Sommer unansehnlich sind. Daher sollten sie unbedingt ihre Schuhe in der passenden Grösse kaufen, bevor sie sich für eine pflegende Pediküre entscheiden.

Hände – die Hände sind der Blickfang eines gepflegten Mannes. Schmutzränder, abgekaute Nagelresten oder verfärbtes Nagelbett sind nicht nur peinlich, sondern auch äusserst unattraktiv. Das muss mit einer richtigen Maniküre nicht sein. Fragen Sie sich, warum Frauen den Männern immer zuerst auf die Hände schauen? Die sind so eine Art Visitenkarte vor allem die Fingernägel, gerade diese sollten immer top gepflegt sein.

Arbeitet ein Gärtner den ganzen Tag mit Erde, ist es selbstverständlich, dass Hände und Fingernägel schwerer zu pflegen sind als bei einem Büroangestellten. Aber das macht es nicht weniger wichtig, dass auch diese Männer auf saubere und gepflegte Hände achten. Deshalb ist der Satz «Ich gehe zur Maniküre» hoffentlich immer häufiger auch von Männern zu hören.

Goranka Cubel

Goranka Cubel

Studentin des CIDESCO-Lehrgangs an der Fachschule für Kosmetik und Hauttherapie Helga Koeninger

Hinterlasse einen Kommentar