Unser Blog

Make-up fürs Fotoshooting – Teil 2

Schattieren und Highlighten

 

Da Fotos zweidimensional sind, müssen die Konturen des Gesichts verstärkt und unschöne Schatten, dunkle Linien und Falten ausgeblendet werden.

Aufgehellt wird mit hellem Concealer oder Make-up und Highlighter Puder, was insbesondere um die Augen und in Mimikfalten aufgetragen wird, aber auf den natürlich helleren Partien des Gesichts. Concealer bzw Highlighter nie heller als zwei Nuancen von der Hautfarbe entfernt wählen.

Trockenheitsfältchen um die Augen lassen sich mit Glanzcreme optimieren.

Konturen werden mit Bronzer oder Rouge verstärkt oder sogar mit einem dunkleren Make-up erzeugt.

„Bronzing oder Contouring Puder wird benutzt, um ein natürliches, leicht gebräuntes oder ein Aussehen, wie gemeisselt, zu erzeugen.“

Man konturiert am Besten unter den Wangenknochen, auf der Kinnspitze, seitlich an der Stirn/Schläfe und direkt unter dem Gesicht am Hals. Bronzer kann auch an den Seiten der Nase angewendet werden, um die Breite optisch zu reduzieren.

Rouge wird zusätzlich zu Bronzer für ein gesundes und frisches Aussehen aufgetragen, aber nur auf den Wangenknochen. Der Wangen-, und Schläfenbereich wird häufig zweifarbig oder sogar dreifarbig konturiert, wobei der dunkelste Ton unter den Wangenknochen aufgetragen für stärkere Definition des Knochens sorgt. Im Schläfenbereich setzt man oft ein helleres Rouge vielleicht sogar mit Glitzereffekt als Highlighter und auf die Backen ein etwas helleres Rouge für jugendliche Frische.

Um Stirnlinien zu erweichen, kann man die Stirn leicht mit einem mit hellrosa Puder bestäubten.

 

 

Fortsetzung folgt

Teil 3 – die Technik macht’s….Verwandle deine Auge zum Blickfang jedes Bildes.

 

Esther Gerspacher

Esther Gerspacher

Schulleiterin, Kosmetikerin mit international anerkanntem CIDESCO-Diplom, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin SVEB und Drogistin mit EFZ.

Hinterlasse einen Kommentar