Unser Blog

Mit System – Die Feuchtigkeitsversorgung der Haut (Teil 1)

Die Haut ist lebenswichtig. Sie schützt den Körper vor Austrocknung. Um auch sie mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, sollten ihre Bedürfnisse bei Reinigung und Pflege sowie bei der Ernährung berücksichtigt werden.

Unsere Haut hat viele Funktionen. Unter anderem trägt sie die Verantwortung, die Austrocknung unseres Organismus zu verhindern. Wie überlebenswichtig diese Schutzhülle für uns Menschen ist, belegen auf erschütternde Weise Verbrennungsopfer in Intensivstationen.

Ein ausgeklügeltes System sorgt für eine konstante Befeuchtung der Hautschichten und verhindert die Verwässerung durch Einflüsse von aussen. Wie eine Schutzhülle wirkt der Hydrolipidfilm. Ein Gemisch aus Wasser, Fettsäuren, Aminosäure und Salzen sorgt für die Instandhaltung des Stratum corneum, der obersten Hautschicht, und so als Schutz vor schädlichen Mikroorganismen und UV-Strahlen.

Die interzelluläre Matrix oder NMF verhindert den TEWL, den transepidermal water loss – ein Begriff, den Sie sich merken sollten. Darüber hinaus hält sie die Feuchtigkeit in der Epidermis konstant. Diese Zwischenzellkittsubstanz, bestehend aus Aminosäuren, Ceramiden, Hyaluronsäure, Cholesterin, Harnstoff und Glycerin, verhindert zudem das Eindringen von Wasser sowie von wasserlöslichen Stoffen.

In der Dermis sorgen GAGs (Glykosaminoglukane) für die Speicherung von Feuchtigkeit. So wird gewährleistet, dass die Elastizität und die Funktion der Fibroblasten aufrechterhalten werden. Durch Osmose diffundiert, gelangt laufend neues Wasser aus dem Blut in die Zellen und in die Zellzwischenräume. Diese Feuchtigkeit ist notwendig, um Zellfunktionen aufrechtzuerhalten, Nervenimpulse weiterzuleiten und mobile Zellen, wie die Langerhans-Zellen, in ihrer Funktion zu unterstützen. Sinkt der Feuchtigkeitsgehalt in der Haut, sind zahlreiche Abläufe beeinträchtigt, was sich auf der Hautoberfläche als Spannungsgefühl, Knitterfältchen und Irritationen bemerkbar macht.

Fortsetzung folgt

Im nächsten Teil geht es unter anderem um die Reinigung als Grundstein für eine gesunde Haut legen können.

Wieder reinschauen lohnt sich also.

Esther Gerspacher

Esther Gerspacher

Schulleiterin, Kosmetikerin mit international anerkanntem CIDESCO-Diplom, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin SVEB und Drogistin mit EFZ.

2 Comments

  • Paulina 26. September 2014 Antworten

    Ich mache gerade eine Ausbildung zur Kosmetikerin und wir lernen auch gerade, wie man die Haut am Besten pflegt in der Kosmetikfachschule. Daher passt der Artikel ganz gut. Ich werde mal meine Ausbilderin in der Kosmetikschule darauf ansprechen und wer weiss, vielleicht bringt es mich ja in meiner Kosmetik Ausbildung etwas weiter ;)

    • Esther 29. Oktober 2014 Antworten

      liebe Paulina,

      es freut mich, wenn dir dieser Beitrag weiterhilft. Besuche uns regelmässig auf unserem Blog und du wirst noch viele spannende Beiträge lesen können. viel Erfolg bei deiner Ausbildung. liebe Grüsse Esther

Hinterlasse einen Kommentar