Unser Blog

Mit System – Die Feuchtigkeitsversorgung der Haut (Teil 2)

Legen Sie schon mit der Reinigung den Grundstein für eine gesunde Haut. Tenside, denaturierte Alkohole und alkalische Produkte zerstören den Hydrolipidfilm und fördern so den TEWL. Die Haut ist nun schutzlos und reagiert oft überempfindlich auf nachfolgende Pflegeprodukte.

Mechanische Peelings sollten durch Säure (chemische) oder Enzyme (biochemische) ersetzt werden. Der Abschuppungsprozess ist durch den Feuchtigkeitsmangel verlangsamt, da die hauteigenen Enzyme nur in einem feuchten Milieu arbeiten. Zudem wird mit einer chemischen Exfoliation die Zellerneuerung gefördert, das Hautbild und die Aufnahme der Wirkstoffe verbessert. Gerade eine feuchtigkeitsarme Haut neigt oft zu verhornten Follikeln und somit zu Komedonen.

Für die intensive Feuchtigkeitsversorgung der Haut sollte man befeuchtende Wirkstoffampullen einmassieren oder okklusiv penetrieren lassen. Durch eine manuelle Massage können wir die Mikrozirkulation fördern, die nicht nur Schlackenstoffe hinaus, sondern auch Wasser und Salze in das behandelte Gewebe hinein transportiert.

Wohlige Wärme

Die Wirkung einer Packung kann mit einer Okklusion sehr wirkungsvoll verstärkt werden. Durch den luftdichten Abschluss kann der Schweiss an der Hautoberfläche nicht verdunsten und lässt die Hornschicht aufquellen. Das führt zu einer verbesserten Aufnahme von Wirkstoffen, aber auch zu einer intensiven Durchfeuchtung der Hautschichten.

Eine grossflächige Anwendung von Pflegemasken, die direkt auf der Hautoberfläche antrocknen, sollte vermieden werden, denn das Antrocknen von angerührten Pulvermasken entzieht der Hornschicht sehr viel Feuchtigkeit.

Beim Entfernen von Packungen und Masken sollte stets mit handwarmem Wasser gearbeitet werden. Die Wärme sorgt nämlich dafür, dass die Poren mehr Sekret abgeben, was zu einer schnelleren Regeneration des Hydrolipidfilms beiträgt. Ergänzen Sie die Abschlusspflege mit einem Feuchtigkeitskonzentrat oder einer Wirkstoffampulle. Zum Abschluss eine Abdeckung oder eine leichte Grundierung erwünscht? verwenden Sie lieber eine getönte Pflege oder ein leichtes Make-up. Das Abpudern mit mineralischen Pigmenten entzieht der Haut leider nicht nur Talg, sondern zugleich auch Feuchtigkeit.

Fortsetzung folgt

Im nächsten Teil geht es um sinnvolle Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten zur Hautbefeuchtung.

Wieder reinschauen lohnt sich also.

Esther Gerspacher

Esther Gerspacher

Schulleiterin, Kosmetikerin mit international anerkanntem CIDESCO-Diplom, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin SVEB und Drogistin mit EFZ.

Hinterlasse einen Kommentar